1. Stammtisch zum Thema Bildung mit Ria Schröder MdB

  • Informationen zu Themen in der Bundespolitik im Bereich Bildung
  • Austausch mit interessierten Bürgern aus dem Mühlenbecker Land und den angrenzenden Gemeinden
  • Tolle Veranstaltung in den Räumen des Berufsförderungswerktes Berlin – Brandenburg

Dienstag, 11.10.2022 konnte der Ortsverband des Mühlenbecker Landes ein neues Veranstaltungsformat erfolgreich starten. Wir konnten unsere Bundetagsabgeordnete, Frau Ria Schröder gewinnen, uns in einem interessanten Vortrag die aktuellen Aktivitäten und Ziele in der Bundespolitik im Bereich der Bildung vorzustellen. Der Einladung in Räumlichkeiten des Berufsförderungswerkes Berlin – Brandenburg folgten ca. 30 interessierte und fachkundige Bürgerinnen und Bürger. Der Vortrag wurde eingerahmt durch eine Vorstellung der Kompetenzen des Berufsförderwerkes durch Frau Katja Lange (Vertrieb und Marketing) sowie durch einen Vortrag des Ausbildungsleiters der MRA GmbH (Mühlenbecks größte Ausbildungsfirma). Nie gab es mehr zu tun, dieser Satz der FDP hat sich auch an diesem Abend wieder bestätigt, so konnte Frau Schröder nach der Vorstellung Ihres umfangreichen aktuellen Arbeitspaketes auch im Gespräch mit diversen Mitgestaltern staatlicher Bildung (vertreten waren Schulleitungen, Kommunalbeamte, ehrenamtliche Mtarbeiter in diversen Landesausschüssen) feststellen, dass die in Berlin erarbeiteten Lösungen auch pragmatische Lösungen in der Landespolitik und auf kommunaler Ebene benötigen. „Insgesamt ein sehr gelungener Abend und eine tolle Veranstaltung“ resümierte dann auch Ralf Tiedemann, als Vertreter des organisierenden Ortsverbandes. „Das werden wir mit Sicherheit auch mit den angrenzenden Gemeinden wiederholen“ so das Abschlußstatement. Ein besonderer Dank geht an Ria Schröder, die sich nach einem anstrengenden Tag in Berlin nach Mühlenbeck aufgemacht hat!

Ria Schröder zu Gast im Mühlenbecker Land.

Lizenzangabe „CC-BY Initiative D21/Phil Dera“

21ST CENTURY SCHOOLS

Initiative D21

Bei der Vorstellung der Studie zum Lagebild des digitalen Schulunterrichts in den 16 Bundesländern aus Sicht der Eltern der Initiative D21, wurde schnell klar das Deutschland und im speziellen Brandenburg, den Ansprüchen nicht gerecht wird und sogar deutlich hinterher hingt. Die Eltern sind unzufrieden und das zu recht. 

*21ST CENTURY SCHOOLS* 

Prof. Dr. Andreas Schleicher  OECD, der Erfinder der Pisa Studie sagte, „die Zukunft unserer Gesellschaft hängt von der Bildung ab“. Genauso ist es, aber was für Anstrengungen unternehmen wir für diese Zukunft. Geräteausstattung, Infrastruktur, Lehrerausbildung und Fortbildungssysteme sowie die Verankerung der digitalen Bildung im Curricula, sind alles wichtige und richtige Maßnahmen ja Grundvoraussetzungen für einen Wandel. Wenn wir einen wirklichen Wandel in Schule und Unterricht herbeiführen wollen, muß die Gesellschaft und insbesondere jeder handelnde Akteure in der Politik und dem Bildungssytem, eine andere Haltung dazu entwickeln. Die Promovierte Schulpädagogin Prof. Dr. Birgit Birgit Eickelmann  sagte treffend, „diese Veränderungen werden viel Geld kosten, da müssen wir uns ehrlich machen“. Es fehlen Freiräume und Anreize, die Entwicklung den Schulen voranzutreiben. Dem Lehrpersonal fehlt es an Zeit sich im Wandel zu entwickeln, immer mehr administrative Aufgaben stehen dem diametral entgegen. 

Michele Tichauer  #digitalebildung  #wandelinschuleundunterricht Dr. Jens Brandenburg #zukunft

Artikel auf LinkedIn.

Bildung ist die Chance für den individuellen Aufstieg

Ralf Tiedemann als Delegierter der FDP Oberhavel, Landesparteitag der FDP Brandenburg.

31. ORDENTLICHER LANDESPARTEITAG DER FDP BRANDENBURG

Auf dem Parteitag in Cottbus, wurden beide Anträge des LFA Bildung, Forschung und Wissenschaft auf der Tagesordnung auf den ersten beiden Plätzen einstimmig beschlossen.

Antragsbuch zum Parteitag.

A02: Zukunftsfähige Berufliche Bildung in Brandenburg heute ermöglichen!

A03: Kurzfristige Maßnahmen zur Linderung des Lehrermangels

Ich bin sehr stolz Stellvertretender Vorsitzender dieses Landes Fachausschusses zu sein und stolz auf die überragenden Mitglieder die diese Anträge so treffend formuliert haben.

#GEMEINSAM NEUE WEGE GEHEN.